Mittwoch, 8. Februar 2017

GETESTET - Marmetube; die Marmelade aus der Tube

Heute möchte ich Euch Marmetube, die Marmelade aus der Tube vorstellen. Ja genau: ihr habt richtig gelesen. Marmelade aus der Tube :-). Ich erhielt freundlicherweise 6 Tuben Marmetube um diese Art der Marmelade mal kennenzulernen. 

Mein Testpaket
Wie kam es zu Marmetube?:
Drei Freunde mit der Leidenschaft Handball – das sind Daniel Hutschenreuter, Dennis Schipper und Max Ehmig. Dieser Sport hat uns vor Jahren in Hamburg beim Niendorfer TSV zusammengeführt. Eines Tages vor nicht allzu langer Zeit überkam uns die Lust, in der Küche etwas herumzuexperimentieren. Ziel: einen ebenso fruchtigen wie fruchtvollen und fruchtbaren, aber nicht furchtbaren Fruchtaufstrich herzustellen, der uns beim Verspeisen das Gefühl gibt, Frucht auf dem Brot zu haben und keine Zuckerbombe. Das war der erste Schritt. Noch in der Probierphase einigten wir uns darauf, das bekannte Marmeladenglas als Verpackung für unpraktisch zu halten. Von dort war es kein langer Weg hin zur Tube mit ihren offenkundigen Vorteilen: Mit der Tube lässt sich die richtige Menge präzise dosieren und aufs Brot platzieren, kein verschmiertes Buttermesser kann hygienische Probleme mit sich bringen, der gegenüber dem Glas reduzierte Sauerstoffzugang führt zu längerer Haltbarkeit und verhindert Geschmacksverlust. Auch lässt sich die Tube besser entleeren. Dabei hilft der Tubenschlüssel, der bei uns erhältlich ist und das Ausquetschen der Tube noch mehr vereinfacht – er ist immer wieder verwendbar.
Quelle: www.marmetube.de


Unser Fazit:
Ach Gott ich musste so lachen als das Paket kam und wir es ausgepackt haben. Mein Freund und meine Tochter waren eifrig am Auspacken bis sie die Tuben sehen. Die erste Frage war: "Was sollen wir denn mit so viel Tomatenmark?" :-). Als ich Ihnen dann erklärte das es sich hierbei um Marmelade und nicht um Tomatenmark handelt kam schon die nächste Aussage: "Marmelde aus der Tube??? - Neeeee das essen wir nicht". Getreu nach dem Motto Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht :-)))). Okay ich war auch skeptisch, weil ich so eine Mischung vorher noch nie probiert hatte; zwar habe ich schon von vielen Leuten gehört das dies eine gute Mischung sein soll, aber probiert hatte ich es noch nicht.
Nach er ersten kurzen Aufregung haben sie sich dann doch rangetraut und wir konnten frühstücken :-). Schon beim ersten Geruchstest konnte man die Kombination aus den Erdbeeren und dem Basilikum gut riechen. Durch die Tube lässt sich die Marmelade sehr gut portionieren. Die Konsistenz gefällt mir sehr gut, da sich die Marmelade schön auf dem Brötchen verteilen lässt. Farblich sehe ich da überhaupt keinen Unterschied zu einer anderen handelsüblichen Marmelade - bis auf die kleinen grünen Stückchen, dem Basilikum.
Geschmacklich war ich wirklich sehr überrascht. Die Kombination aus Erdbeere und Basilikum ist tatsächlich sehr lecker und auch irgendwie erfrischend. Durch den hohen Fruchtanteil von 66% und dem geringen Zuckeranteil schmeckt die Marmelade nicht so pappsüß wie manch andere. Veganer werden sich freuen, denn Marmetube ist für Veganer bestens geeignet.

Uns hat Marmetube sehr gut gefallen und wir möchten uns recht herzlich bei Daniel und dem Rest des Teams für den netten Kontakt und die tolle Testmöglichkeit bedanken.

Jetzt seid Ihr neugierig geworden`? Dann schaut doch mal HIER im Onlineshop von Marmetube vorbei. Auch auf Facebook ist Marmetube vertreten. Dazu geht es HIER lang. 

Die Produkte wurden mir bedingungslos und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht spiegelt meine ehrliche unvoreingenommene Meinung wider.