Dienstag, 16. Mai 2017

GETESTET – Thermoskanne von Rotpunkt


Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt, daher *** Werbung ***

Dieser Bericht spiegelt meine ehrliche und unvoreingenommene Meinung wider.


Heute möchte ich Euch gern mal die Firma Rotpunkt vorstellen. Irgendwie hatte ich den Namen im Kopf, aber konnte nicht so richtig was damit anfangen. Als ich mich dann im Internet dazu belesen hatte, wusste ich auch wieder woher ich den Namen kenne. Meine Oma hatte früher als ich noch Kind schon eine Thermoskanne von Rotpunkt.
Ich erhielt eine schöne kribbelbunte grüne Thermoskanne von Rotpunkt zum Testen. Okay ich erhielt zwei und noch eine Tasse, aber dazu später mehr ;-).


Zusätzlich bekam ich noch ein süßes kleines rotes Säckchen in dem sich eine Packung Spezialröstung (gemahlen) von Rotpunkt befand. Bei der 500g – Packung  handelt es sich um eine vollmundige und sanfte Rotpunkt-Spezialröstung. Diese habe ich meinen Schwiegereltern zum Testen gegeben, da wir einen Kaffeevollautomaten besitzen und dafür ganze Bohnen verwenden (im Onlineshop konnte ich aber nachlesen das es die Mischung auch in ganzen Bohne gibt). Die waren aber sehr überrascht und begeistert vom Geschmack des Kaffees (da sie was Kaffee betrifft eigentlich nie wirklich andere Marken verwenden). Jedenfalls kam er sehr gut bei Ihnen an :-)

Rotpunkt - eine Marke mit Geschichte:
Die Geschichte von Rotpunkt beginnt im Jahre 1963. Dr. Anso ZImmermann - zunächst selbst Mitarbeiter in der väterlichen Kannen-Produktionsstätte - gründete die Firma "Dr. Anso Zimmermann KG" in der Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld. Angetreten war er mit der Idee, Isolierkannen und -flaschen für die (zunächst) deutschen Haushalte herzustellen. Einigen Flaschen liegt die damals entwickelte Form noch heute zugrunde. Seine Idee gab ihm Recht und der Erfolg war bereits 7 Jahre danach spürbar: 1970/71 expandierte das Unternehmen so stark, dass ein Umzug nach Niederaula unumgänglich wurde. Die neue und viel größere Produktionsstätte machte es möglich, dass das Volumen um ein Vielfaches gesteigert werden konnte. So legte der Firmengründer den Grundstein für den späteren Erfolg des Unternehmens.
1994 war das Jahr der Wende bei Rotpunkt: nach dem plötzlichen Tod von Dr. Zimmermann übernahm auf dessen Wunsch hin sein eng vertrauter Peter Ludwig die Firma in Niederaula. Ein Jahr später wurde das Unternehmen dann in eine GmbH umfirmiert und wurde fortan unter dem bis jetzt verwendeten Namen geführt: Rotpunkt Dr. Anso Zimmermann GmbH. Die Vision von Herrn Peter Ludwig: "Bewahrung der Tischkultur und gleichzeitige Modernisierung." Und die Treue seiner Kunden sollten ihm bis heute recht geben! Denn das Rotpunkt Sortiment wird nicht nur in Privathaushalten verwendet, sondern auch in Krankenhäusern, Hotels, Seniorenresidenzen und Kindergärten. Rotpunkt ist mit einer hohen Exportquote weltweit vertreten.

Nach dem Tod von Peter Ludwig im Mai 2015 ging die Firma an seine Frau Christa über. Die gemeinsame Tochter Stephanie Ludwig-Weidemann, die seit 1989 in der Firma ist, leitet seitdem als Geschäftsführerin das Unternehmen weiter und ist stolz darauf, die traditionsreiche Marke Rotpunkt mit neuen und innovativen Ideen weiter auf dem Markt zu etablieren. Perfektionismus, strengste Qualitätskontrollen, die Verantwortung für Mitarbeiter und Umwelt sowie Produkte "Made in Germany" - das alles sind die Kernwerte der Marke Rotpunkt.  
Quelle: www.rotpunkt4u.de



Ich erhielt die Rotpunkt Isolierkanne 260 in den Farben Shiny Pear und Shiny Aquamarin.

Ausstattungsmerkmale:
  • Zweifunktions-Drehverschluss
  • Inhalt: ca. 1 l
  • verlässliche Warmhaltefunktion über 20 Stunden (bei komplett gefüllter Kanne)
  • Maße: 140 x 240 mm (B x H)
  • Preis: 27,95 €
  • in 16 verschiedenen Farben erhältlich

Mein Fazit:
Als erstes ist mir natürlich die Farbe ins Auge gestochen. Ich mag es ja, wenn es ein bisschen bunter wird. Von dem her passt die Isolierkanne schon mal super zu mir :-). Im Onlineshop von Rotpunkt gibt es viele weitere Farben zur Auswahl, aber noch mehr verschiedene Designs - nahezu für jeden Anlass die passende Farbe und Form. Hier wird man auf jeden Fall fündig. Auch die Form meiner Isolierkanne gefällt mir sehr gut, da es sich nicht um eine einfache 0815-Form handelt.
Positiv überrascht bin ich von der langen Warmhaltefunktion. Das hat man wohl dem hervorragendem Glaseinsatz von Rosalin zu verdanken. Dieser wird zu 100% in Handarbeite hergestellt und mundgeblasen. Ich habe mir abends eine komplette Kanne Tee gemacht, aber leider nicht geschafft alles auszutrinken. Morgens wollte ich den Rest dann wegschütten und siehe da: der Tee dampfte immer noch. Somit konnte ich den Rest dann morgens noch trinken :-)
Hier kann man den Glaseinsatz schön sehen
Im Verschluss gibt es praktischerweise eine Aussparung für Teebeutel (was auch nicht immer üblich ist). Das Öffnen und Schließen der Kanne ist sehr einfach, da der Verschluss leicht zu händeln ist. Beim Ausgießen gibt es auch keinerlei Probleme und ich konnte meinen Tee "kleckerfrei" genießen :-).
Drehverschluss mit dem roten Punkt :-)
 
Die Reinigung ist ebenfalls sehr leicht. Die Kanne und der Verschluss sind leicht nicht spülmaschinengeeignet, aber man kann sie ganz einfach mit heißem Wasser ausspülen und fertig.
Im Onlineshop findet man, wie bereits erwähnt, noch viele andere Farben und Formen der Isolier- und Thermoskannen, aber auch Speisegefäße (zum Warmhalten von Speisen, Ersatzteile, Zubehör und Pflegemitel sind erhältlich Schaut doch mal HIER vorbei. Und auch auf Facebook ist Rotpunkt vertreten. Dazu geht es HIER lang.
Auf diesem Weg möchte ich mich nochmal recht herzlich bei Rotpunkt für diesen tollen Test bedanken.

PS: und für meine lieben Leser gibt es in den nächsten Tagen in tolles Gewinnspiel in Kooperation mit Rotpunkt, also schön aufpassen ;-)